Verbindungssuche
Start:
Ziel:

Ende der Sommerbauphase in der Königsstraße naht

09.08.2019

Foto: Soremski

Mit dem Ende der intensiven Bauphase in den Sommerferien entspannt sich ab Montag, 12. August, die Situation in der Oberen Königsstraße deutlich. Auf einer Seite fahren dann auch wieder die Straßenbahnen.


Stadt und KVG haben mit leistungsstarken Baufirmen in den sechs Ferienwochen zügig gearbeitet. Die Gleisanlage und das Gleispflaster wurden in einem 400 Meter langen Abschnitt zwischen der Treppenstraße und der Rathauskreuzung grundlegend erneuert. Zusätzlich konnte bereits ein großer Teil der Gehwegflächen in der Oberen Königsstraße verlegt werden. Die Ferienzeit wurde auch genutzt, um am Friedrichsplatz, am Opernplatz und am Rathaus insgesamt zehn neue Masten für die Oberleitung der Tram und für die zukünftige Beleuchtung zu setzen. Insgesamt nähert sich die Erneuerung der Fußgängerzone sichtbar ihrem Abschluss.


Die Gehwege vor den Geschäften im Abschnitt zwischen dem Friedrichsplatz und der Wilhelmstraße sind fertig gestellt, ebenso ein Teil der Vorflächen vor dem Rathaus. Das Rathaus, das Bürgerbüro und die Bar „The Hemingway-Club“ sind ab Montag wieder über ihre Haupteingänge zugänglich. Auch der Rathaus-Kiosk ist wieder geöffnet.


Straßenbahn wieder in der Fußgängerzone

Ab Montag fahren wieder Straßenbahnen durch die Königsstraße. Auf der Opernplatz-Seite (Fahrtrichtung vom Stern zum Rathaus) läuft der Betrieb wieder regulär. Auf der Rathausseite (Rathaus in Richtung Stern) nimmt die Straßenbahn noch für weitere fünf Wochen bis Freitag, 13. September, während der Baubetriebszeit zwischen 6 und 17 Uhr den Weg über den Ständeplatz. Vor 6 Uhr, nach 17 Uhr und an den Wochenenden fahren die Bahnen aber auch auf der Baustellenseite durch die Königsstraße. In diesen Zeiten werden die Haltestellen am Rathaus und am Friedrichsplatz bereits wieder angefahren. Beide Haltestellen liegen noch im Baustellenbereich, sind aber schon mit barrierefreien Borden und provisorischer Beleuchtung ausgestattet. In beiden Richtungen im normalen Betrieb fahren die Straßenbahnen dann voraussichtlich ab Samstag, 14. September.


Baubetrieb ab Montag

In den nächsten Wochen reduziert sich der Baubetrieb in der Königsstraße zunehmend auf Baufelder am Rathaus und am Friedrichsplatz. Der Baubetrieb findet im Wesentlichen von Montag bis Freitag zwischen 6 und 17 Uhr statt. Vor dem Rathaus sind die Pflasterarbeiten wohl bis Mitte September beendet. Auch am Friedrichsplatz wird auf ersten Flächen bereits das neue Pflaster verlegt, zudem kommen im Umfeld des Bistros Alex zunächst die Wurzelschutz-Systeme für weitere Baumstandorte. Das Bistro Alex bleibt durchgehend gut erreichbar und bietet auch Außengastronomie. Alle Geschäfte und Adressen in der Königsstraße sind ohne Einschränkungen zugänglich.


Ausblick

Ab Mitte September bis Mitte November finden nur noch am Friedrichsplatz Bauarbeiten statt. In der Oberen Königsstraße erfolgt im September und Oktober nur noch die Montage der neuen Beleuchtung. Den Schlusspunkt der Erneuerung der Fußgängerzone setzt im nächsten Frühjahr der neue Hain am Friedrichsplatz mit Bäumen, Leuchten und Bänken.


Letzte Kinder-Baustellenführung

Erzählkünstlerin Kirsten Stein lädt am Donnerstag, 5. September, um 15 Uhr zu einem letzten spannenden und unterhaltsamen Baustellen-Rundgang für Kinder ein. Treffpunkt der von der Stadt angebotenen kostenlosen Führung ist die Haltestelle am Friedrichsplatz am Rande des Baufeldes.


Medientisch im Stadtmuseum

Für alle, die mehr erfahren möchten, informiert im öffentlichen Bereich des Stadtmuseums ein Medientisch über die Historie der Königsstraße und die Neugestaltung. Auch die intensive Bauphase während der Sommerferien 2018 ist anschaulich mit einer Bildershow und einem Drohnenflug über die Königsstraße zu erleben.


Alle Informationen der Stadt finden Sie im Internet unter: www.koe.kassel.de.

Zum Bahn- und Busverkehr informieren Sie sich unter: www.kvg.de und www.nvv.de.


Über die Stadt Kassel

Kassel ist mit über 205.000 Einwohnerinnen und Einwohnern die größte Stadt in der Mitte Deutschlands. Rund 111.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte sind am Wirtschaftsstandort tätig. Gut 25.000 Menschen studieren an der Universität.

Kassel ist die Stadt der documenta, der weltweit bedeutendsten Ausstellung zeitgenössischer Kunst, der Brüder Grimm und des UNESCO-Welterbes Bergpark Wilhelmshöhe mit dem Herkules, dem weithin sichtbaren Wahrzeichen der Stadt.

Rund 3.500 Menschen sind direkt bei der Stadtverwaltung beschäftigt. Zudem ist die Stadt an weiteren großen Unternehmen beteiligt, darunter die Gesundheit Nordhessen Holding sowie die Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH mit dem Verkehrsunternehmen KVG und dem Energieversorger Städtische Werke AG.